Vita


Roman Mario Reichel

wurde 1961 in Trier an der Mosel geboren.

Er studierte Schulmusik und Musikschullehrer an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim (1990 Staatsexamen und Musiklehrerdiplom). Anschließend studierte er Cembalo und Orgel in den Klassen von Egino Klepper (Cembalo und Alte Musik), Prof. Dr. Wolfgang Herbst und Peter Schumann (beide Orgel). 1992 folgte die Künstlerische Reifeprüfung und 1994 das Konzertexamen in den Fächern Cembalo/Alte Musik und Orgel.

Konzertreisen führten Roman Mario Reichel bisher nach Deutschland, England, Frankreich, Italien, Portugal, Japan und Jamaica. Er ist seit 1992 als hauptamtlicher Kirchenmusiker in der St. Katharinenkirche zu Probsteierhagen tätig und betreut dort die wertvolle historische Barockorgel (Anonymus/1670, Hinrich Wiese/Kiel 1715).

Seit 2006 war er stellvertretender Vorsitzender des „Verband der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche“, später Interims-Vorsitzender.

Internationale Meisterkurse besuchte Reichel bei Prof. Guy Bovet, Prof. Rudolf Heinemann, Prof. Ewald Koiman. Er ist Mitglied in der GdO und in der Deutschen Clavichord Sozietät.

CD- und Rundfunkaufnahmen als Solist, mit dem Duo Rosé, dem Ensemble Cantoclarino aus Mann­heim und dem Kieler Ensemble ClarinoBelcanto, Initiator der „Tage für Alte Musik“  und der „Nacht der historischen Orgeln“ in Probsteierhagen und Preetz.

RoRei - Home
Duo RedlinReichel - Home

Musikalische Partner


Ute Weitkämper, Mezzosopran
(Hamburg)

http://uteweitkaemper.de/impressum.html

Ursula Schmidt-Laukamp, Block- u. Traversflöte
(Köln)

https://www.mdw.ac.at/zfw/vortragende/schmidt-laukamp-ursula

http://www.schmidt-laukamp.de/seiten/portrait_neu.htm

Sonja C. Truhn, Erzählerin

(Willingrade)

https://www.alte-maerchenschule.de/veranstaltungen.htm

Jürgen Stieghorst, Querflöte
(Kiel)

Tom Sheibels, Trompete & Corno da Caccia
(Kieler Philharmoniker)

Sigrun Stephan, Clavichord
(Duisburg)

http://www.sigrunstephan.de/

Julian Redlin, Bass-Bariton
(Kiel)

https://www.redlin.de

Frauke Rottler-Viain, Violoncello & Barockcello
(Kieler Philharmoniker)

Dirk Lehmann, Posaune & Alphorn
(Gewandhaus Leipzig)

Susanna Weymar, Barockcello
(Hamburg)

Hanse Barock (Orchester)
(Hamburg)

Kyrylo Shchyptsov, Gitarre

(Bremen)

http://dotykgroup.com

 

 

Repertoire (Auszüge)


Orgel

J.S. Bach Das Orgelwerk
Georg Böhm Das Orgelwerk
Nikolaus Bruhns Das Orgelwerk
Dietrich Buxtehude Das Orgelwerk
Vincent Lübeck Das Orgelwerk
Franz Tunder Das Orgelwerk
Louis Vierne 3. Symphonie fis-Moll
Ch.M. Widor V. Symphonie f-Moll
Petr Eben Zyklus „FAUST“
Flor Peeters Suite Modale op.43, Concert Piece op. 52a
H.U. Hielscher California Wine Suite
R.Th. Schmitz LUDUS MARTINI
(Auftragskomposition zum Lutherjahr 2017 und Uraufführung)
Cembalo
J.S. Bach Goldberg-Variationen
Englische Suiten
Das Wohltemperierte Clavier
Antonio Soler Fandango
Sonaten
Domenico Scarlatti Sonaten
Clavichord
J.S. Bach Französische Suiten
Wohltemperiertes Clavier
C.Ph.E. Bach Württemberg. Sonaten
Wilh. Fr. Bach Sonaten
W.A. Mozart Clavier-Werke

 

 

Hörproben


 

 

 

„Wohin denn sollen wir gehen“ (EG 611) von Roman Mario Reichel, aus: Orgelsommer Laboe. Live-Mitschnitt am 16. August 2011.

 

„Praeludium und Fuge in C“ von J.G. Albrechtsberger, aus: „Duo Rosé – Musik für Cembalo und Orgel“, Cavalli-Records 1997.

 

„Allegro“ von C.Ph.E. Bach, aus „Duo Rosé“.

Portfolio (Auszüge)


Solo-Programme

Hier können nur einige Beispiele der Programmgestaltung angedeutet werden. Gerne gehe ich auf Ihre persönlichen Wünsche bei der Programmgestaltung auf Nachfrage ein!

Gemischte Programme von der Renaissance bis zur Moderne

 

Themenbezogene Programme, z.B.

  • „Der norddeutsche Stylus phantasticus“

 

  • „J.S. Bach & seine Söhne“

 

  • „Concerto Italiano“ mit Werken von Vivaldi, Walther, Bach u.a.

 

  • Die Orgel im Fasching „Helau & Alaaf auf der Orgel“

 

Närrische Musik von Tschaikowsky, Johann Strauß, Padre Davide da Bergamo,

Elgar u.v.a. – nicht nur für Närrinnen und Narrhalesen!

 

  • Goethes „FAUST“ in der Vertonung des bedeutendsten zeitgenössischen tschechischen Komponisten Petr Eben, auf Wunsch mit Textrezitation und/oder Einführung.

 

  • „Cross Over“ – Klassik, Pop etc. mit Werken aus E- und U-Musik

 

Air (Bach), A whiter shade of pale (Procul Harum), Nights in white satin (Moody Blues), Menuett (Boccherini), Tango (de Jong), Bohemian Rhapsodie (Queen) sowie neukomponierten Pop-Stücken für Orgel von Michael Schütz

 

  • Orgel - ...aber bitte recht heiter!
  • „Schmunzeletten“ aus dem „Giftschrank“ der Orgelliteratur

 

 

 

Solowerke mit Orchester (z.B. Orgelkonzerte von G.F. Händel, F. Pou­lenc, P. Hindemith)

 

 

 


Programme mit Partnern

Gerne stellen wir weitere exquisite Programme für Sie zusammen -

Musik ist unsere Leidenschaft, an der wir Sie gerne teilhaben lassen!

 

  • Julian Redlin:

 

Frühlingshafte Melodien aus Barock, Klassik und Romantik

„Die Winterreise“ von Franz Schubert

 

  • Ute Weitkämper:

 

„Geistliche Konzerte, Kantaten, Arien und Lieder“

von Schütz, Sweelinck, L. Mozart, W.A. Mozart, J.M. Haydn, C. Ph. E. und J.S. Bach

 

„Die beste Zeit im Jahr ist mein“

Werke von J.S. Bach, Chr. Flor, M. Praetorius, G.A. Homilius, F. Mendelssohn-Bartholdy, H. Distler u.a.

 

  • Ursula Schmidt-Laukamp

 

Duo „Con Flauto“

Werke von P. Siefert, J. van Eyck, G.F. Händel, Fumiharu Yoshimine, A. Vivaldi, J.S. Bach u.a.

 

„Italienische Sonaten und Concerti“

von Fr. Barsanti, D. Scarlatti, A. Vivaldi u.a.

 

Trio „Flauto e voce“ (Weitkämper/Schmidt-Laukamp/Reichel):

Kantaten und Arien von G.Ph. Telemann, G.F. Händel, D. Buxtehude, J.S. Bach u.a.

 

  • Dirk Lehmann:

„Alphorn, Posaune & Orgel“

Werke von G.F. Händel, Hans-Jürg Sommer, J. Rheinberger u.a.

 

  • Frauke Rottler-Viain:

 

„Tänze im Spiegel der Zeit“

Werke von W. de Fesch, M. Ravel, A. Kouguell, A. Willscher, A. Dvorák, D. Popper, Camille Saint-Saens u.a.

 

„Klänge zur Nacht“

Werke von G.B. Grazioli, O. Dienel, G.U. Fauré u.a.

 

 

  • Jürgen Stieghorst:

 

„Eine musikalische Weltreise“

Werke von Albeniz, Boccherini, Bartók, Bach, Grieg, Händel, Villa-Lobos u.a.

 

  • Kyrylo Shchyptsov:

 

„Serenada Espagnol“

Werke für Gitarre & Orgel von Blanco, Mertz, Willscher, Bach, Rodrigo (Concierto d’Aranjuez) u.a.

 

  • Sigrun Stephan:

 

„Musik für zwei Tasteninstrumente und zu vier Händen“

aus dem italienischen, spanischen und englischen Barock von Gabrieli, Guami, Bonelli, Tomkins, Byrd u.a.

 

„Werke für Clavier zu ein bis vier Händen“

am Clavichord von Wilhelm Friedemann und C.Ph.E. Bach, W.A. Mozart, J.W. Häßler und E.W. Wolf

 

  • Sonja C. Truhn:

 

„Königin Orgel erzählt vom Zauberlehrling“

und andere spannende Geschichten, erzählt von S.C. Truhn und musikalisch interpretiert von R.M. Reichel mit Werken von Buxtehude, Sweelinck, Bach, Mendelssohn-Bartholdy u.a.

 

„Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew

 

 


Generalbass und Begleitung

 auf Truhenorgel, Cembalo oder Spinett, z.B. Kantaten, Passionen und Oratorien von J.S. Bach, C.Ph.E. Bach und G.F. Händel. Begleitung auch von Gesangssolisten und Instrumentalisten.

 

 

 


Instrumentarium

Unbenannt - Home 

Roger Lee

Gebundenes Clavichord nach einem deutschen Anonymus von 1780

GERLACH5 300x225 - Home

Gerrit Klop

Bundfreies Clavichord nach Johann Christian Gerlach (Hamburg)

spinet02 300x242 - Home

Henk Klop

Spinett nach englischen Vorbildern (ein 8’)

Cembalo nach Carl Conrad Fleischer 300x228 - Home

Colin Booth

Zweimanualiges Cembalo nach Carl Conrad Fleischer (Hamburg, 1680 – 1738)

 


Unterricht

Privater Einzelunterricht in den Fächern Orgel, Cembalo, Clavichord, Klavier (Klassisch und Rock/Pop)

 


Musikalische Gestaltung von:

 

  • Trauungen u.a. Kasualien
  • Private Feiern
  • Konzerte

St. Katharinen


 

 

 

 

 

Die Kirche wurde vom Kloster Preetz aus vermutlich 1259 als Patronatskirche gegründet. Sie ist ursprünglich eine schlichte Feldsteinkirche, der heiligen Katharina geweiht und mit einem Holzschindeldach versehen. Wiederholt wurde die Kirche durchgebaut und durch An- und Umbauten erweitert und verschönert, besonders in den Jahren 1637 bis 1659 und 1775 bis 1787. Ein bereits 1624 errich­teter Glockenturm wur­de 1757 durch Blitzschlag einge­äschert. Der jetzige massive Westturm, 40 Meter hoch, wurde 1787 durch J.A. Rich­ter er­baut. Er trägt heute ein Dreiglockengeläut, nämlich eine 1750 in Lübeck gegossene Glocke im Ton es´ und zwei 1964 in Karlsruhe ge­gos­sene Glocken in gis´ und h´.

Die Kirche ist tagsüber ganzjährig von 9 – 17 Uhr geöffnet, im Sommer sogar noch länger. Sie ist aufgrund ihrer schlichten Schönheit und der historischen Barockorgel ein begehrtes Reiseziel. Kirchführungen und Orgelführungen werden von April bis September angeboten, auf Anfrage auch für Gruppen ab 10 Personen (Kirchenbüro, Tel.: 04348/91133).

 

Die Orgeln


Die historische Barockorgel

kantorei - Home

Erste Nachricht über das Vorhandensein einer Orgel in St. Katharinen gibt es aus dem Jahre 1623. Die heute hier befindliche Orgel geht vermutlich auf das Jahr 1670 zurück, in welchem der Organist aus dem benachbarten Schön­berg drei Reichsthaler für die »Ab­nah­me« der Orgel – also ihre Begutachtung - erhielt. Allerdings ist nicht nach­zu­wei­sen, dass in diesen Ta­gen aus dem Kirchenvermögen Geld an einen Orgelbauer gezahlt wurde. Dies könnte bedeuten, dass das In­stru­ment gestiftet wurde. Orgel­bau­meister Grollmann aus Hamburg fand bei den Restaurierungsarbeiten 1960 in einer Windlade einen Zettel mit der Jahreszahl 1711. Dieser zerfiel bei Ablösungsversuchen, so dass nicht gültig zu klären ist, ob die heutige Orgel 1670 oder 1711 gebaut wurde, oder ob es sich 1711 um eine Re­pa­ratur handelte.

2015 fand der ehrenamtlich tätige Kirchführer Horst Perry bei seiner alte Handwerker-Rechnungen betreffenden Recherche im Landesarchiv Schloss Gottorf den Hinweis, dass die Orgel von 1715 von Hinrich Wiese, Kiel, erbaut sein soll. Auch wenn dies zutreffen sollte, wurden mit Sicherheit ältere, gut brauchbare Teile von Vorgängerinstrumenten verwendet.

 

Die Kirche beherbergt außerdem eine nach historischen Vorbildern ganz aus Holzpfeifen gefertigte Truhenorgel, die aus der bekannten Manufaktur von Henk Klop  (Garderen / Niederlande) stammt und 1999 erbaut wurde.

 

 

 

 

 

 

 

Kantorei


 

 

 

 

 

 

 

Kantorei

 

 

Die Evangelische Kantorei Probsteierhagen wurde 1992 von Roman Mario Reichel gegründet. Sie hat gut 20 Mitglieder und pflegt sowohl traditionelles Repertoire wie Motetten, Kantaten und Messkompositionen als auch modernes, geistliches Liedgut sowie Gospels und Spirituals. Die Proben finden mittwochs in der Regel ab 20 Uhr statt (nicht in den Schulferien). Wer gerne mitsingen möchte, kann einfach ins Claus Harms Haus (Gemeindehaus) kommen. Der Chor freut sich auf jeden Neuzugang! Telefonische Auskunft unter 04348/9592838.

 

 

Förderverein


 

Vereinsgeschichte und Vereinsziele Am 19. Mai 1994 haben sich acht Personen aus Probsteierhagen und Passade, die der evangelischen Kirchengemeinde angehören, zusam­men­ge­funden um den „Verein zur Erhaltung der historischen Orgel und zur Förderung der Kirchenmusik in Probsteierhagen“ ins Leben zu rufen. Der Verein wurde mit dem Ziel gegründet, den Erhalt und die regelmäßige Pflege und War­tung der wertvollen historischen Orgel von 1670 zu gewährleisten. Sie stellt ein einzigartiges Kleinod und Kulturdenkmal in unserer Region dar. Außer­dem sollen kirchenmusikalische Aktivitäten in der Gemeinde Probs­tei­er­ha­gen gefördert werden. Dazu zählen:

  1. die ideelle und materielle Unterstützung der Konzertreihe 2. die Anschaffung von Instrumenten und Notenmaterial 3. Veröffentlichungen (z.B. CD-Einspielungen an der Orgel)

Gelder werden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Veranstaltungen des Vereins sowie den Verkauf der CDs und des »Orgelwein« auf­ge­bracht. Am 23. Mai 2016 hat sich der Verein eine neue der aktuellen Rechtslage entsprechende Satzung gegeben und in „Verein zur Erhaltung der historischen Orgel und zur Förderung der Kirchenmusik in der evangelischen Kirchengemeinde St. Katharinen zu Probsteierhagen“ umbenannt. Die Satzung des Vereins können Sie hier Downloaden Der Verein hat derzeit 38 Mitglieder.   Mitglied werden Sie können unsere Arbeit und Ziele unterstützen durch - aktive Mitgliedschaft - passive Mitgliedschaft - Spenden - den Kauf unserer Produkte - den Besuch unserer Konzerte und Veranstaltungen - die so unverzichtbare »Mundpropaganda« Sie können eine Beitrittserklärung hier Downloaden   Sie können auch eine Spende mit dem Vermerk „Kirchenmusik“ auf unser Konto überweisen: Förde Sparkasse IBAN: DE29 2105 0170 0184 0058 25 BIC: NOLADE21KIE   Projekte Der Verein hat in der Vergangenheit sehr viele Fördermaßnahmen durchgeführt. Dazu zählen: Die Anschaffung

  • einer Truhenorgel für die „Winterkirche“ (ca. € 35.000)
  • einer auf den hohen Stimmton der historischen Orgel gestimmten Hoch-A-Trompete für festliche und virtuose Solowerke
  • einer tiefen C-Trompete für das weiche Intonieren von Choralmelodien
  • eines neuen Digital-Pianos
  • von Notenmaterial für Kantorei sowie Orgelliteratur
  • finanzielle Unterstützung von Stimmungen

Außerdem ist die Durchführung der Konzertreihe sowie von Kantaten im Gottesdienst ohne die ideelle und materielle Unterstützung des Vereins kaum vorstellbar.   Das kirchenmusikalische Jahresprogramm können Sie hier einsehen: http://www.kirchenkreis-ploen-segeberg.de/Kirchenmusik.48660.0.html       Exkursionen Als öffentlichkeitswirksame Maßnahmen werden ein- bis zweimal im Jahr „Orgelkundliche Tagesexkursionen“ angeboten. Bei diesen sehr interessanten und keineswegs wissenschaftlich-trockenen Tages­ausflügen kann jeder – auch Nichtmitglieder – gerne mitmachen. Man erfährt nicht nur Wissenswertes über den jeweiligen Zielort und die dort befindlichen Instrumente, sondern bekommt diese auch von her­vor­ra­gen­den Musikern vorgeführt. Außerdem ist immer auch ein kulinarischer Höhepunkt vorgesehen. Die Besichtigung lokaler Sehenswürdigkeiten rundet das Programm oftmals ab. Für geselligen Kontakt untereinander sorgt schon alleine die gemeinsame Busfahrt.   Im Folgenden seien einige der bisherigen Ausflugsziele genannt:

  • Wochenendfahrt nach Stralsund: Einweihung der restaurierten ba­rocken Stellwagenorgel u.v.a.m.
  • Tagesfahrt nach Flensburg: Besichtigung der St. Nicolai, neue Wöhl-Orgel; Oeverse (Marcussen 1847); Esgrus (Marcussen 1907, pneu­ma­tisch!).
  • Halbtagesfahrt nach Lensahn (Ostholstein). Hier wird Organist Arp die Eule-Orgel vorführen. Ein weiteres Ziel wird Laboe sein. Dort wurde im vergangenen Jahr ein hörens- und sehenswerter Neubau von Seiffert aus Kevellaer erstellt, ein Muss für Orgel-Fans!
  • Wochenendtour nach Dresden. Besuch der »Jehmlich Orgelbau Dres­den GmbH« sowie mehrerer Silbermann-Orgeln. Besuch der Semper-Oper.
  • Tagesexkursion nach Apenrade (Dänemark). Besichtigung der re­nom­mierten Firma Marcussen & Sø, die einen Neubau vorstellen wird. Mehr über die traditionsreiche Orgelbauwerkstatt erfahren Sie auch im Internet unter www.marcussen-son.dk.
  • Besuch des »Mecklenburgischen Orgelmuseums« in Mal­chow/Mü­ritz und der berühmten historischen Orgel in Basedow.
  • Besuch des »Organeums« in Weener und einiger Orgeln im angren­zen­den holländischen Groninger Land.
  • Tagesfahrt zum Bremer Dom.
  • Fahrt nach Kiel zur St. Nikolai-Kirche (Vorführung der großen Or­gel) und anschließend Besuch des Stadtklosters; hier findet eine Be­sich­ti­gung des Carillons (Glockenspiel) und ein Konzert auf diesem interessanten Instrument statt.
  • Fahrt zum »Organeum« in Weener/Ems (Ostfriesland), Besichtigung der Orgelbauwerkstatt Harm Dieder Kirschner.
  • Besichtigung der historische Orgel in Neuenkirchen (bei Malente), Schloss und Dom zu Schwerin, ev. Kirche Schönberg (Mecklenburg-Vorpommern) mit großem Abschlußkonzert.
  • Besuch des NDR-Funkhauses (Welte-Orgel) und der Hauptkirche St. Nicolai Hamburg.
  • Vorführung der Orgeln in Gut Panker, in der Basilika Altenkrempe und in der Kirche St. Jakobi zu Lübeck.
  • Besichtigung der Orgelbauwerkstatt Bantzaf (Husum), an­schlie­ßend Vorführung der Orgeln in Ostenfeld und Boren. Besichtigung des »Ro­ten Haubarg« (Restaurant und Heimatmuseum).
  • Besichtigung der Orgelbauwerkstatt Hoffmann (Hamburg), an­schlie­ßend Fahrt ins »Alte Land«, Vorführung der Orgeln in Stade (St. Cos­mae und St. Wilhadi).
  • Fahrt an die Schlei – Schloss Gottorf, Brodersby, Kahleby, Mol­denit, Ulsnis.

Das Reiseziel 2018 war der Dom zu Ratzeburg sowie die Evangelische Kirche in Mölln.

 

 

Kontakt Vereinsvorstand (Stand 2018):

Vorsitzender: Roman Mario Reichel
Tel.: 04348/9592838
E-Mail: info@roman-mario-reichel.de
Kassenwartin: Antje Diesel
Tel.: 04348/919165
E-Mail: antje.diesel@t-online.de
Schriftführerin: Cornelia Gollasch
Tel.: 04348/8969
E-Mail: cornelia.gollasch@gmx.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles


Impressionen von unserer Orgelexkursion am 20. April 2018 nach Ratzeburg (Dom) und Mölln (Kirche St. Nicolai)

 

 

 

 

fo 300x229 - Home

 

Kontakt


 





Konzertermine